Verein

Nach den vielen Erfolgen mit der mehrfachen Anmietung der Ausstellung „EINFACH MENSCHLICH.“ kam schon im Jahre 2009 der Gedanke, eine solche Ausstellung dauerhaft im Oberbergischen Kreis anbieten zu können. Maßgeblich haben dieses Ziel Frau Karin Keller, Fachstelle für Suchtvorbeugung des Oberbergischen Kreises, Herr Hubertus Vierschilling, Leiter der Sozialen Dienste des Oberbergischen Kreises, Herr Bernd Neumann, Anonyme Alkoholiker, Gummersbach, und Herr Erich Wieseler, Selbsthilfegruppe „Anschluss“ in Gummersbach verfolgt. Nach der Suche weiterer Menschen, die es für notwendig und wichtig hielten, ein permanentes Angebot einer Aufklärung zum Thema Sucht auf eine andere Art anzubieten, wurde im November 2011 der Verein zur Förderung der Suchtprävention im Oberbergischen Kreis e.V. gegründet, zum Vorsitzenden wurde D.-Alexander Gadebusch gewählt.

Insbesondere soll erreicht werden, dass auch schon junge Menschen auf das Thema Sucht aufmerksam werden und auf die Gefahren von Sucht und ihrer Entstehung erkennen. Obwohl von Süchtigen konzipiert und begleitet ist es keine
Suchtselbsthilfe im üblichen Sinn. Es sollen hauptsächlich visuelle Eindrücke zum Nachdenken anregen, sensibilisieren und Hilfe für Betroffene und in ihrem Umfeld lebende Personen aufzeigen und ermöglichen. Eine eigene Beschäftigung mit dem  Thema Sucht wird auf diesem Weg oft leichter, als sich schon beim ersten Kontakt in einem fremden Kreis über Sorgen, Ängste und Zweifel verbal äußern zu müssen.

Wie aller Anfang war auch der bis zur Fertigstellung der Ausstellung im September 2013 schwierig. Zunächst mangelte es an finanziellen Mitteln und der Möglichkeit einer dauerhaften Bleibe. Nachdem langem Suchen über die Kreisverwaltung und die Stadt Gummersbach, die  uns keine Räume zur Verfügung stellen konnten, haben wir eine geeignete Unterkunft in Wiehl-Bielstein, nur wenige Hundert Meter von dem dortigen Busbahnhof entfernt, gefunden.

Um den Aufwand für Miete und Nebenkosten decken zu können müssen wir einen Eintritt in Höhe von 3,00 € pro Besucher erbitten. Zudem sind wir sehr zuversichtlich, dass darüber hinaus mit weiteren Unterstützungen und Spenden die Ausstellung auf lange Zeit möglich bleibt.

Es ist uns ein aufrichtiges Anliegen, all denjenigen zu danken, die es bisher durch finanzielle Hilfe möglich gemacht haben, dass annähernd 30.000,00 Euro für Material aufgewendet werden konnten. Eine namentliche Nennung der Spender finden Sie unter der Rubrik Sponsoren, soweit diese zur Veröffentlichung bereit waren.

Alle Arbeiten zur Herstellung der Ausstellungsobjekte und die Herrichtung der Räume wurden ehrenamtlich ausgeführt. Auch dafür unseren besonderen Dank an alle Beteiligten.

Nicht zuletzt sind wir dankbar für vielerlei Hilfe, die uns entgegengebracht wurde, ohne dass sie materieller oder handwerklicher Art war, hier sei insbesondere unser Fachbeirat erwähnt. Es hat sich während der gesamten Planungs- und Bauzeit bewahrheitet, dass jede und jeder individuelle Fähigkeiten hat, die dem anderen bzw. der Gemeinschaft nützen können. Gemeinsamkeit macht stark!

 

Der Weg zu unserer Ausstellung

Anfahrtbeschreibung

Der Weg zu unserer Ausstellung
Dreibholzer Straße 23, 51674 Wiehl-Bielstein
rechts abbiegen aus dem Kreisverkehr am Busbahnhof, Ortsmitte Bielstein
(ca. 500 m entfernt, über einen Fußweg nur etwa 300 m)

Wir freuen uns
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: per E-Mail, Telefon oder per Post.
Ein Besuch unserer Ausstellung ist nach Terminabsprache jederzeit möglich.

Postanschrift:
Verein zur Förderung der Suchtprävention im Oberbergischen Kreis e.V.
Kirchblick 9, 51545 Waldbröl

Telefon: 02291 908 730 oder 0171 68 48 189

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!